Home » Sportwetten Strategie » Disziplin muss Tilt- und Wutwetten vermeiden

Disziplin muss Tilt- und Wutwetten vermeiden

Wetter sollten auf jeden Fall in der Lage sein, Tilt- und Wutwetten durch Disziplin zu vermeiden. Warum? Jeder Wetter sollte sich im Voraus ein gutes System zurechtgelegt haben, mit dem er Gewinne einfahren kann. Es kann immer passieren, dass eine Wettstrategie, aus welchen Gründen auch immer, nicht funktioniert. Es ist dann wichtig, nicht wütend zu werden und sich von Emotionen zu einer Wette hinreißen zu lassen. Die Gefahr ist viel zu groß, dass der Tipp falsch ist und die Verluste noch größer werden. Doch auch positive Emotionen sind fehl am Platze, denn viel zu häufig überschätzt der Wetter sein Wissen und seine Erfahrung, platziert einfach einmal eine Wette und verliert ebenfalls.

Keine Emotionen beim Wetten

Es gibt verschiedene Dinge, welche ein guter Wetter mitbringen muss. Dazu gehört unter anderem, ausreichend Disziplin und Selbstbeherrschung zu haben, um zu wissen, wann seine Emotionen eine objektive Wette nicht mehr zulassen. Dann ist es sehr wichtig, dass er in der Lage ist, zu reagieren. Er sollte den Sportwetten-Anbieter dann verlassen und so lange nicht wetten, bis er sich sicher ist, seine eigentliche Wettstrategie fortführen zu können. Doch es gibt noch weitere Aspekte, welche einen guten Wetter ausmachen.

Der gute Wetter

So ist es zum Beispiel notwendig, dass der Nutzer in der Lage ist, ein gutes Geld- und Risikomanagement aus zu tüfteln. So ist er in der Lage, Verluste abzufedern und sein Konto wieder in die Gewinnzone zu bringen. Weiterhin ist es notwendig, ein gewisses Budget zu haben. Vor allem wenn der Sportwetter Geld mit seinem Hobby verdienen möchte, darf das Kapital nicht zu gering sein. Wie hoch es genau sein muss, hängt davon ab, welche Gewinne der Wetter einfahren möchte. Muss er beispielsweise seinen kompletten Lebensunterhalt verdienen, wird ein Budget 3- oder 4-stelligen Bereich kaum ausreichen.

Ein guter Wetter braucht weiterhin ein funktionierendes Wettsystem. Dabei geht es nicht darum, dass es das eine funktionierende System gibt, sondern es geht darum, dass der Wetter sich sein individuelles heraussucht und gegebenenfalls angepasst. Wettstrategien sind etwas sehr individuelles und nicht jeder Mensch kommt mit der gleichen Strategie genauso gut zurecht wie der andere. Es gibt im Grunde genommen 2 Arten von Wettstrategien: Die eine basiert auf Analysen, Wissen und dem Einholen von Informationen, die andere basiert auf festgelegten Richtlinien. Diese Richtlinien können bestimmte Anforderungen sein wie eine Führung einer Mannschaft zu einer Pause oder feste Wettquoten, zu denen getippt wird. Nachhaltiger ist wahrscheinlich die Strategie, bei der es darum geht, Informationen und Wissen anzuwenden, um Analysen zu erstellen.

Die Analyse

Am Beispiel des Fußballs sollten sich einige Fragen gestellt werden, wenn eine Analyse vorgenommen werden soll. So sollte sich der Wetter zum Beispiel fragen, welches Team der Favorit ist und welche Mannschaft als Außenseiter gilt. Natürlich ist es auch wichtig, sich zu fragen, ob die Partie in einem Unentschieden enden könnte. Auf dem Weg zu einer Antwort muss der Wetter sich viele weitere Zwischenfragen stellen: Sind alle Akteure gesund? Welche Bedingungen gibt es, die die eigene Analyse über den Haufen werfen könnten? Gibt es Aspekte, welche die Leistung der Mannschaft beeinträchtigen könnten? Dazu gehören zum Beispiel Trainerwechsel, Mehrbelastungen oder besonders schlechte Bedingungen. Man sieht, so eine Analyse gehören viele Fragen, noch viel mehr Antworten und entsprechend viel Wissen und Erfahrung. Ein guter Wetter hat viel Wissen, kann auf viele Fragen eine Antwort geben und kann neue Informationen sehr schnell einordnen und anwenden.

Wutwetten vermeiden

Wer nun Tilt- und Wutwetten durch Disziplin vermeiden möchte, sollte sich überlegen, wie er sein Problem angeht. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit, sich selbst zu trainieren. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, Übungen zu machen, um negative, oder auch positive, Gefühle abschalten zu können. Es ist auf jeden Fall wichtig, daran zu arbeiten, wenn man ein guter Wetter sein möchte und in der Folge mit seinem Hobby auch Geld verdienen will.

Fazit

Wer Tilt- und Wutwetten durch Disziplin vermeiden will, kommt nicht um eine Problemlösung herum. Gute Wetter wissen, dass Emotionen im Bereich der Sportwetten nicht zu suchen haben. Doch einen guten Sportwetter macht noch mehr aus: Er hat viel Wissen in nötigen Bereichen, hat ein gutes Geld- und Risikomanagement, besitzt eine gute Wettstrategie und hat auch das nötige Kleingeld, um es investieren zu können. Es gibt im Großen und Ganzen 2 Arten von Wettsystemen: Das eine basiert auf strengen Mustern, das andere vor allem auf Wissen und dem Sammeln von Informationen. Für welches Wettsystem sich jemand entscheidet, ist sehr individuell. Nicht jeder Wetter kommt mit einem Wettsystem genauso gut klar wie ein anderer. Es gibt dafür keine Erklärung, aber es ist so. Wer sich dafür entscheidet, eine Strategie zu nutzen, die auf Nachhaltigkeit basiert, sollte in der Lage sein, Analysen vorzunehmen. Bei solch eine Analyse müssen viele Fragen gestellt werden, noch mehr Antworten gegeben werden und neue Informationen passend eingeordnet werden. Wer dazu in der Lage ist, ist auf einem guten Weg, ein guter Wetter zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 Onlinesportwette.de