Home » Sportwetten Strategie » Halbzeitwetten

Halbzeitwetten

Wenn man eine relativ risikoarme Variante des Wettens sucht, ist man mit Halbzeit Wetten wahrscheinlich ganz gut bedient. Die Quoten bei einer solchen Wette sind nicht immer sehr hoch, aber dadurch kann man relativ sichere Gewinne einfahren. Doch was ist eine Halbzeitwette überhaupt? Damit soll sich dieser Text beschäftigen, außerdem soll er bei der Wahl des richtigen Online-Buchmachers helfen.

Was ist eine Halbzeitwette?

Bei einer Halbzeitwette geht es darum, zu tippen, welches Team in einer Halbzeit gewinnen wird. Wichtig ist hier, dass es wirklich nur um eine Halbzeit geht. So kann es sein, dass eine Mannschaft die erste Halbzeit gewinnt, während das andere Team die zweite Halbzeit verliert. Weiterhin kann man darauf wetten, die viele Tore in einer der beiden Halbzeiten fallen werden. So kann man zum Beispiel Wetten, dass in der ersten Halbzeit über/unter 2,5 Tore fallen und in der zweiten Halbzeit über/unter 3,5 Tore. Aber noch einmal zurück zu dem Ergebnis: Spielt zum Beispiel Bayern gegen Dortmund, und man wettet, dass Dortmund die erste Halbzeit gewinnt, dann muss Dortmund in der ersten Halbzeit mehr Tore schießen als Bayern. Gleiches gilt für die zweite Halbzeit, welche unabhängig von der ersten gewertet wird. So kann es also sein, dass Dortmund im gesamten Spiel mehr Tore schießt, aber Bayern die zweite Halbzeit trotzdem gewinnt. Das ist zum Beispiel möglich, wenn es zur Halbzeitpause 2:0 für Dortmund steht und das Endergebnis zwei zu eins lautet. Dann hat Bayern in der zweiten Halbzeit ein Tor geschossen, während Dortmund keins erzielen konnte. So hat Bayern die zweite Halbzeit gewonnen. Wie anfangs schon erwähnt, sind die Quoten hier meistens relativ niedrig. Dafür kann man im Vorfeld bereits häufig einen Favoriten ausmachen. Bei den Toren kann man deutlich nach Wahrscheinlichkeiten gehen, sodass der Gewinn relativ sicher ist. Wenn man sich überlegt, dass man bei jeder Wette nur 10 % Gewinn macht, also zu einer Quote von 1,10 wettet, dann kommt da ein schönes Sümmchen zusammen.

Bei welchem Buchmacher kann man Halbzeitwetten abgeben?

Es kommt ein wenig drauf an, in welcher Sportart man die Halbzeitwette abgeben möchte. Wenn es um Fußball geht, gibt es kaum einen Buchmacher, bei welchem es nicht möglich ist, eine solche Wette abzuschließen. Wenn man jedoch die Sportarten Basketball oder Handball bevorzugt, so ist es schon nicht mehr ganz so einfach einen guten Buchmacher zu finden, der auch noch Wetten in großer Zahl anbietet. Hier muss man ein wenig recherchieren, vor allem auch hinsichtlich der Seriosität der einzelnen Anbieter. Damit wären wir schon beim nächsten Punkt, nämlich der Wahl des richtigen Buchmachers:

Den richtigen Buchmacher finden

Möchte man den richtigen Online-Buchmacher für sich finden, so recherchiert man am besten im Internet. Wichtig sind verschiedene Punkte bei der Suche: So sollte man auf jeden Fall drauf achten, dass der Buchmacher seriös ist und Gewinne auch auszahlt. Ein hoher Neukundenbonus von kann für potenzielle Neukunden sehr interessant sein. Bei dem Neukundenbonus geht es meistens darum, dass die Ersteinzahlung verdoppelt wird. Dabei ist es meistens sogar möglich das Zusatzgeld auszahlen zu lassen, nachdem man einige Bedingungen erfüllt hat. Diese sind meistens so gewählt, dass ein gewisser Mindestumsatz möglich ist und dabei eine bestimmte Mindestquote angegeben ist. Es gibt natürlich Anbieter, bei welchen die Bedingungen so hochgesteckt sind, dass sie kaum zu erfüllen sind. Bei den meisten Anbietern jedoch ist es absolut möglich, die Bedingungen zu erfüllen und den Bonus auszahlbar zu machen. Ein weiterer interessanter Punkt ist der Umgang mit der Wettsteuer. Sie wurde im Jahr 2012 eingeführt und bedeutet für die Sportwettenanbieter eine höhere Belastung. Die Buchmacher haben verschiedene Varianten für sich ausgemacht, wie sie mit dieser Wettsteuer umgehen. Die meisten geben sie ganz oder teilweise an die Kunden weiter da sie sie mit ohnehin sehr guten Auszahlungsschlüssel nicht mehr alleine finanzieren können. Man findet nur noch wenige Buchmacher, welche die Wettsteuer selber tragen. Im Grunde genommen sind 5 % mehr Belastung für den Nutzer kein großes Problem, aber sie bedeuten natürlich, dass der Gewinn niedriger wird. So kann aus einer Wettquote von zum Beispiel 1,01 eine Wettquote von 0,96 werden, was bedeutet, dass der korrekte Tipp keinen Profit mehr bedeutet. Im Grunde genommen ist das kein Problem, man muss es nur wissen. Was ist noch wichtig, wenn man einen Online-Buchmacher wählt? Wichtig ist noch, dass einem die Webseite zusagt und man das Gefühl wird sie schnell und intuitiv bedienen zu können. Meistens bleiben nach der ersten Auswahl verschiedener Wettbörsen noch eine Handvoll Buchmacher übrig, welche infrage kommen. Dann sollte man sich wirklich davon leiten lassen, welcher Webauftritt einem am besten gefällt und wo man das Gefühl hat, am besten zurechtzukommen. Dann soll man sich ruhig da anmelden und erst einmal testen, ob man mit Halbzeitwetten überhaupt richtig klarkommen. Ist das der Fall, kann man Geld einzahlen und beginnen, Geld zu verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 Onlinesportwette.de