Home » Sportwetten Strategie » So verdient der Buchmacher sein Geld

So verdient der Buchmacher sein Geld

Viele setzen sich mit dem Thema Sportwetten auseinander und viele beschäftigen sich sehr intensiv damit, aber nur wenige vermuten hinter diesem Thema Mathematik und eine Theorie. Das ist auch der Grund warum viele Spieler noch immer der festen Überzeugung sind, dass die Buchmacher ihr Geld durch die verlorenen Wetten verdienen. Sicherlich mag das auch auf den ersten Blick so erscheinen, aber schaut man einmal genauer hin, das erkennt man, dass dem nicht so ist. Selbstverständlich muss nun niemand dieses komplexe Thema verstehen und die Theorie die dahinter steckt, damit er erfolgreich seine Tipps platzieren kann, aber es schadet auch nichts, wenn man ein wenig davon versteht, denn dadurch wird auch einiges klarer. Besonders die Tatsache, dass hinter den Sportwetten viel mehr Statistiken und Mathematik steht, und weniger Bauchgefühl ist den wenigsten klar.

Die Quoten: wenn sie perfekt sind

Wer Roulette oder andere Casino Spiele spielt, der kann sich genau ausrechnen, wie hoch seine Chancen auf einen Gewinn liegen bzw. wie hoch seine (Gewinn)Quote ausfällt. Beim Roulette hat man 36 Zahlen zzgl. der Zero (0) und eine davon kommt in 37 Fällen dran. Somit liegt die Gewinnchance also die Quote beispielsweise für die 8 bei 1/37 oder circa 0.027 bzw. 2.7 %. Genauso läuft es auch beim Poker, wenn man den Flush berechnen will oder aber beim Blackjack. Zurück zu den Sportwetten, denn hier läuft es nicht anders. Der Bookie bestimmt eine Quote und somit die Chance auf den Sieg der Mannschaft. Das Problem ist, diese Quote kann man nicht so einfach berechnen, denn dazu ist es nötig verschiedene Punkte abzuwägen und andere einzuschätzen. Gelingt dem Buchmacher das, dann hat er die perfekte Quote ermittelt, aber eben dies ist in der Theorie einfacher als in der Praxis.

So sagt die Quote zum Beispiel aus, dass der FC Bayern in vier von fünf Spielen als Sieger hervorgeht. Jetzt besteht jedoch das Problem, dass eben diese Spiele nicht mit den genau gleichen Bedingungen wiederholt werden können in der Praxis, sondern lediglich können diese in der Theorie beliebig oft wiederholt werden. In der Praxis gibt es nur das eine Spiel und das gewinnen die Bayern oder nicht. Bleiben wir jedoch bei dem obigen Beispiel und daraus ergibt sich die perfekte Quote für das kommende Spiel: Sieg Bayer Quote 1,25, Sieg Gegner Quote 4. Das bedeutet, egal, auf welches Ereignis man langfristig seine Wette auch platziert, setzt man auf die Bayern 100 Euro, dann gewinnt man 4x 25 Euro und verliert einmal 100 Euro. Setzt man auf den Gegner, dann verliert man viermal 100 Euro aber gewinnt einmal 400 Euro.

Die perfekte Quote anpassen

Würde nun ein Bookie die Quoten benutzen, die oben errechnet wurden, dann würde auf die lange Sicht weder er etwas verdienen noch würden die Spieler etwas gewinnen. Aus diesem Grund schneiden sie einen Teil von der Quote ab. Das bedeutet für das obige Beispiel: Sieg Bayern Quote 1,2 und Sieg Gegner Quote 3,8. Teilweise wird auch nur auf einer Seite etwas von der Quote gekappt und auf der anderen Seite dazu addiert, aber das ist für diese Erklärung jetzt egal. Der Anteil, den der Bookie von der errechneten Quote gekappt hat ist sein Verdienst. Einer perfekten Quote kann man als Spieler auf lange Sicht nicht standhalten und man wird Geld also seine Einsätze verlieren. Aber da es in der Praxis keine perfekten Quoten gibt und man selbst in der Lage ist, die aktuelle Situation besser einzuschätzen, der kann auf lange Frist durchaus gute Gewinne erzielen. Wenn man also selber weiß und sicher ist, dass die Bayern öfter gewinnen, die perfekte Quote allerdings dafür 1,1 wäre, dann ist die Wette profitabel und man erzielt auch langfristig hohe Gewinne.

Kann man somit mit Wetten Geld verdienen?

Sportwetten haben einen „schlechten“ Ruf oder sagen wir besser sie sind verrufen aber dennoch floriert das Geschäft und das erkennt man besonders daran, dass immer mehr Sportwetten-Anbieter auf dem Markt erscheinen. Um erfolgreich mit Sportwetten zu sein und somit Geld damit zu verdienen um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, dazu gehört schon einiges mehr, als nur eine gute Einschätzung der Ergebnisse und der Spielverläufe der vielfältigen Sportarten. Denn es gehört auch eine Portion Glück dazu, denn bekanntermaßen fallen Sportwetten in den Bereich „Glücksspiel“. Wichtig ist um erfolgreich Wetten zu platzieren, dass man sich mit den Regeln des jeweiligen Sports auskennt, die Mannschaften kennt, ihr Umfeld, ihre Struktur und auch die aktuelle Liga, in der die Mannschaft unterwegs ist. Doch das ist nur ein kleiner Teil um bei Sportwetten erfolgreich zu sein. Wichtig ist auch, dass bevor man sich in eine Wette stürzt, sich darüber im Klaren ist, dass man seinen Einsatz auch verlieren kann. Daher gilt zu beachten, dass niemals mehr gesetzt wird, wie man sich erlauben kann und ohne seinen laufenden Lebensunterhalt zu gefährden. Wo die Wette letztendlich platziert wird beim Bookie vor Ort oder beim Online-Anbieter das bleibt einem selbst überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 Onlinesportwette.de