Home » Sportwetten Strategie » Sportwetten in der heißen Phase

Sportwetten in der heißen Phase

Man sagt, dass Sportwetten in der heißen Phase sind, wenn es eigentlich zu riskant ist, noch Tipps abzugeben. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Partie im Fußball sich dem Ende zu neigt, oder wenn in einem Formel-1-Rennen nur noch ein oder zwei Runden zu fahren sind. Die Quoten sind in so einem Fall auf der einen Seite natürlich sehr niedrig, auf der anderen Seite aber auch sehr attraktiv. Selbstverständlich ist ja eine Menge Geld heraus zu holen, aber eigentlich gleich das Wetten in der Endphase eines Sportevents dem Glücksspiel.

Glücksspiel in den Endphasen

Warum ist das Tippen in der Endphase einer Partie im Prinzip ein Glücksspiel? Das liegt daran, dass man zwar viele Analyse vornehmen kann, am Ende aber nicht berechnen kann, ob in den letzten Minuten noch etwas Entscheidendes passiert. So kann man den Spielverlauf natürlich sehr grob einschätzen und im Voraus kann man sicherlich auch das Ergebnis einigermaßen genau voraussagen, aber wenn es dann Richtung Psychologie geht und wenn die mentale Stärke oder Schwäche der Akteure immer wichtiger wird, kann man nur noch raten. So sollte man sich nur überlegen, einen Tipp abzugeben, wenn man eine entsprechende Wettstrategie hat. Ansonsten läuft man Gefahr, aus dem Bauchgefühl heraus zu handeln, was nicht sinnvoll ist, wenn man mit Sportwetten Geld verdienen möchte.

Eine Strategie für die Endphase

Diese relativ risikoarme Wettstrategie ist etwas für Leute, die sich doch einmal darin probieren möchten, auf Fußballspiele zu wetten, die sich in den letzten Minuten befinden. So gibt es bei diesem Wettsystem jedoch einige Grundsätze: Es ist wichtig, dass nur Fußballspiele bewettet werden, welche sich in Echtzeit verfolgen lassen. Gleichzeitig müssen zu diesem Fußballspiel natürlich entsprechende Wetten angeboten werden. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass es sich bei diesen Tipps um über/unter-Wetten handelt. Das liegt daran, dass bei dieser Wettstrategie nur auf solche Wettvarianten getippt wird. Weiterhin ist es wichtig, dass sich die Partie entweder zwischen der 35. und 45. Minute befindet. Die andere Möglichkeit ist, dass man zwischen der 80.-90. Minute setzt. Damit das Wettsystem möglichst risikoarm ist, sollte die Wettquote bei aller höchstens 1,20 liegen. Ideal ist sie, wenn sie bei maximal 1,1 liegt.

Im Folgenden ein kurzes Zahlenbeispiel zu diesem Wettsystem: Kurz nachdem die erste halbe Stunde der Partie um ist, steht es 0:0. Die beiden Teams haben weder gelbe noch rote Karten erhalten und kein statistischer Fakt spricht gegen oder für ein bestimmtes Team. So gab es noch keine Elfmeter, nicht besonders viele Ecken für oder gegen eine Mannschaft und kein Team spielt besonders offensiv oder sehr defensiv. Die Wettquoten liegen zum Beispiel bei 1,44 für weniger als 0,5 Tore, für weniger als 1,5 Tore bei 1,14 und bei 1,02 für weniger als 2,5 Tore. Das sind natürlich nur Beispiele, aber sie zeigen, dass Wettquoten eine deutliche Tendenz geben. Häufig werden Wettquoten von 1,02 überhaupt nicht mehr angeboten. Wichtig ist hierbei, zu achten, dass eine eventuelle Wettsteuer jeden Gewinn zunichtemachen könnte. Denn sie liegt bei 5 % und aus einer Quote von 1,02 wurde eine Quote von 0,97 werden.

Aber zurück zu dem Wettsystem: Nun muss man sich überlegen, wie viel Risiko man gehen möchte. Die Quote von 1,02 fällt in den meisten Fällen aus. Da oben beschlossen wurde, dass die Wettquote bei maximal 1,20 liegen sollte, sollte man auf den Tipp weniger als 1,5 Tore gehen. Die Quote von 1,44 wäre für die vorgestellte Wettstrategie zu schlecht. Sie würde ein zu hohes Risiko bedeuten.

Fazit

Natürlich ist es sehr verlockend, in der heißen Phase von Sportereignisse zu wetten. Die Hoffnung, dass sich das Spiel doch noch so dreht, dass man eine Menge Geld gewinnt, ist immer dar. Doch die Quoten berechnen sich eben nach diesen Wahrscheinlichkeiten und nur wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, ist die Quote entsprechend attraktiv. Deshalb sollte man im Prinzip die Finger davon lassen. Wer natürlich ein neues Wettsystem testen möchte, kann ausprobieren, wie profitabel so ein Tipp wäre. Dabei kann man sich zum Beispiel überlegen, bei einem Wettanbieter einen neuen Account zu eröffnen und erst einmal mit Spielgeld zu wetten. Bezüglich des neuen Accounts bei einem Wettanbieter noch ein kurzer Tipp: Wer sich neu anmeldet, kann häufig von interessanten Bonusangeboten profitieren. Dabei wird die Ersteinzahlung sehr häufig verdoppelt und man hat deutlich mehr Startkapital zur Verfügung, was zu höheren Gewinnen führen kann. Das sollte man auf jeden Fall ausnutzen, denn es ist sogar möglich, dass Bonus Geld frei zu spielen. Frei spielen heißt, dass man das gratis Geld auf das eigene Konto auszahlen kann. Wetter, die ein bisschen erfahren sind, können die entsprechenden Bonusbedingungen meistens gut erfüllen. Wichtig ist zu beachten, dass ein Wettbonus in aller Regel nur einmal pro Haushalt in Anspruch genommen werden kann. Wer sich also dazu entschließt, einen Neukundenbonus zu nehmen, sollte im Anschluss sorgsam mit seinem Geld umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 Onlinesportwette.de